Schnelle & günstige Lieferung 3% sofort Rabatt** Kauf auf Rechnung (nach Bonitätsprüfung)

Markisenbefestigung

Hiermit kann nichts schiefgehen

  • Material
  • Markise
  • Geeignetes Befestiungsset
  • Eventuell Zubehör: z.B. Sonnen- und Windwächter
  • Werkzeug
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • Bleistift
  • (Schlag-)Bohrmaschine
  • Ring- oder Gabelschlüssel
  • Leitern

Montagearten

Unabhängig davon, ob die Markise an der Hauswand, an Dachsparren oder unter einem Balkon montiert wird, muss gewährleistet sein, dass der Montageuntergrund ausreichend tragfähig ist.

Beispiele für Montagearten:

  1. Soll die Markise auf Beton (z. B. am Sturz) befestigt werden, kann man passend dimensionierte Wandbolzen verwenden.
  2. Injektionssysteme für schwere Lasten werden z. B. bei Hochlochziegeln eingesetzt.
  3. Auch an tragfähigen Wänden, die mit Wärmeverbundsystemen gedämmt sind, lassen sich wärmebrückenfrei Markisen anbringen. Fragen Sie unser Fachpersonal, welches System für Ihren Montageuntergrund geeignet ist.
  4. Manche Markisen können mit speziellen Halterungen an Dachsparren befestigt werden.
  5. Die Montage unter einem Balkon ist ggf. auch möglich. Auch hier zuerst die Tragfähigkeit prüfen.

Wandmontage

  1. Zunächst die Montagehöhe (A) entsprechend den Angaben des Markisenherstellers festlegen. Der Ausfall (B) und die Höhe der Vorderschiene (C) sind dabei wichtige Werte.
  2. Die Kartonage der Markise kann ggf. als Bohrschablone genutzt werden. Dazu das Tragrohr in die Markisenhalterungen einsetzen und alles auf der Kartonage platzieren, so wie es später an der Wand montiert werden soll. Dann die Bohrlöcher auf dem Karton anzeichnen. Um die Bohrpositionen zu übertragen, wird die Schablone auf der entsprechenden Höhe an der Wand befestigt, z. B. mit Klebeband. Wichtig: Die horizontale Ausrichtung mithilfe einer Wasserwaage überprüfen. Dann mit einem kleinen Bohrer die Bohrpositionen (durch den Karton) an der Wand markieren. Nun die Schablone abnehmen und die Löcher im erforderlichen Durchmesser und in der erforderlichen Tiefe fertigen. Die Bohrlöcher ggf. reinigen. Dann die Wandbolzen des Montagesets den Herstellerangaben entsprechend befestigen, und die Halterungskonsolen mit Unterlegscheiben und Muttern an der Wand anbringen. Die Befestigung kann je nach Montageset variieren (siehe Montagearten). Mit einer Wasserwaage den korrekten Sitz der Konsolen prüfen, diese dann endgültig fixieren.
  3. Nun die Markise mit Hilfe von zwei Personen in die Halterungskonsolen einsetzen und ausrichten.
  4. Schließlich die Haltebolzen einsetzen und festschrauben.
  5. Soll der Neigungswinkel der Markise geändert  werden (ggf. nicht bei allen Modellen möglich), wird diese (in unserem Beispiel) zunächst ausgefahren. Durch Lösen und Festziehen der Sicherungsmuttern und durch Einstellen des Anpassungsbolzens lässt sich der jeweilige Schwenkarm neigen. Mind. eine weitere Person ist nötig, um dabei die vordere Schiene zu halten! Die waagerechte Position der Markise muss man mit einer Wasserwaage prüfen, da eine ungleich eingestellte Neigung zu Beschädigungen am Markisentuch führen kann.

Sicherheit und Komfort

Eine Markise sollte auch bei kurzer Abwesenheit nicht ausgefahren bleiben. Aufkommender Wind könnte sie beschädiZwei Personen werden zur Befestigung der Markise benötigt.gen. Ist die Markise mit einem Elektromotor ausgestattet, eröffnet sich die Möglichkeit, einen Sonnen- und Windwächter zu installieren. Die Sensoren steuern das Ein- bzw. Ausfahren der Markise, ganz den Witterungseinflüssen entsprechend.

Ein Sonnen- und Windwächter eignet sich auch zur Nachrüstung einer Markise mit Elektromotor. Achtung: Installationen an elektrischen Leitungen sollten von einem Fachmann ausgeführt werden. Wichtig: Der Installationsort ist sorgfältig auszuwählen, denn der Wächter und die ausgefahrene Markise müssen den gleichen Wind- und Sonnenverhältnissen ausgesetzt sein.

Tags: Garten Markise
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.